Das Torhaus in den Saalecker Werkstätten

Das Torhaus   Man betritt das in sich abgeschlossene Gelände über die Einfahrt des Torhauses.
Das Torhaus ist die Erweiterung eines bereits vorhandenen Bauernhauses. Der Um und Neubau erfolgte in den Jahren 1910 und 1911.
Eine weitere Veränderung gab es ca. 1955/56 durch August Pfisterer, der einen Teil des Gebäudes um eine Etage aufstocken ließ.
Das Torhaus zur Zeit Schultze-Naumburgs    

 

Im jetzigen Zustand handelt es sich um ein zwei- bis dreigeschossiges, in Massivbauweise errichtetes Wohnhaus. Die Umfassungswände bestehen aus Ziegel- und Bruchsteinmauerwerk.
Der Giebel ist im Bereich des steilen Satteldaches teilweise mit Holz verkleidet. Im zweiten Obergeschoss über der Tordurchfahrt hat man das Fachwerk sichtbar belassen. Hofseitig besitzt das Gebäude eine Loggia, ebenfalls als Fachwerk ausgeführt.

 

Ostansicht Torhaus   Westansicht Torhaus
Ostansicht Torhaus   Westansicht Torhaus

 

Westansicht Torhaus mit Burg Saaleck
Westansicht Torhaus mit Burg Saaleck

 

Torhaus und Umgebung
Torhaus und Umgebung

 

  Zurück zur Hauptseite