Lebensdaten Paul Schultze Naumburg - 1940 bis 1949

1940er
 
1940

März 1940 P. Sch.-Nbg. mit Charlotte Sch.-Nbg. Besuch der Herciana in Rom (Gästebuch von Prof. Werner Hoppenstedt, Kopie der Eintragung liegt vor von Herrn Jürgen Hoppenstedt, Dortmund-Eichlinghofen) (Auszug Kopie ASW)

11.04.1940 Tag der Besetzung von Dänemark und Norwegen, Gespräch Hans Posse –Direktor der Gemäldegalerie Dresden, später Sonderbeauftragter von
Adolf Hitler (095 S. 83)

10.06.1940 P. Sch.-Nbg’s 71. Geb.

September 1940
Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg

12.11.1940 P. Sch.-Nbg. Feierstunde und Verabschiedung „mit sanfter Gewalt“,
Adolf Hitler gewährt ihm „in Anerkennung seiner Verdienste einen Ehrensold in Höhe seiner bisherigen Bezüge, als Nachfolger wurde Rudolf Rogler bestimmt (049 S. 393, Thüringer Gauzeitung 13.11.1940)

13.11.1940 P. Sch.-Nbg. tritt die Leitung der Weimarer Hochschule an seinen kommissarischen Nachfolger Rogler ab (001 S. 194 + 045 S. 58)

1940-1942 P. Sch.-Nbg. - verbrachte mit Unterbrechungen insgesamt 1 Jahr in Italien, um Materialien für ein Buch über das Land zusammenzustellen



1941

1941 P. Sch.-Nbg. , aus der 4. Ehe, 3. Kind, Tochter Reinhild geboren

16.02.1941
Hans F. K. Günther 50. Geb. (Volk u. Rasse 16. Jhrg. 1941, Heft 2 Febr., J.F.Lehmanns Verlag, München-Berlin, Seite 21-22, P.Sch.-Nbg.)

April 1941 P. Sch.-Nbg Umbau Herrenhaus für Dr. Walter Hertzsch in Laukischken/Ostpreißen (003 BK Sch 1941/1)

29.04.1941 P. Sch.-Nbg. Sitzung zum Architektenwettbewerb
Gartenstadt Leuna 1940/41, Gutachter P. Sch.-Nbg. (Stadt-Anzeiger der Stadt Leuna 3.3.2000)

10.05.1941
Rudolf Heß (am 26.4.1894 in Alexandria in Ägypten geboren) ist mit einer Messerschmitt Me 110 nach Schottland geflogen und dort abgesprungen. Wahrscheinlich wollte er Friedensverhandlungen mit Großbritannien aufnehmen. Adolf Hitler hat ihn nach dieser Aktion zum Psychopathen erklärt.

Mai/Juni 1941 P. Sch.-Nbg Entwurf Rasthof an der Warthe bei Posen (003 BK Gew 1941/1)

04.06.1941 Stirbt
Wilhelm II. (1859 - 1941), Deutscher Kaiser und König von Preußen von 1888 bis 1918 *27.1.1859 Potsdam, † 4.6.1941 Haus Doorn, Provinz Utrecht (Niederlande)

10.06.1941 P. Sch.-Nbg’s 72. Geb.

Sommer 1941 P.Sch.-Nbg. längere Zeit in Rom, (Hinweis im Breif v. 30.9.47 an Prof. W. Hoppenstedt)

12.06.1941 Schwere Luftangriffe auf das Ruhrgebiet (073 S. 154)

19.07.1941 P. Sch.-Nbg, Umbauentwurf Gasthaus in Freudenthal bei Wandersleben (003 BK Lh 1941/2)

September 1941
Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg

11.12.1941
Adolf Hitler und Benito Mussolini erklärten den USA den Krieg.

1941 P. Sch.-Nbg, Besprechung Entwurf Wohnhaus für Pfarrer Dr. W. Dörfler in Göttern bei Weimar (003 BK Lh 1941/1)



1942

1942 P. Sch.-Nbg. -erscheint letzte Buchpublikation "Das Glück der Landschaft“, Verlag C. V. Engelhard G.m.b.H., Berlin N 4, Abteilung Ährenlese Verlag

Sommer 1942 P. Sch..-Nbg. „... bgann mein Augenleiden...“ (032 S. 55 Deutschlands Schicksal unter A. Hitler)

08.02.1942 Als Nachfolger des tödlich verunglückten
Fritz Todt wird Albert Speer Reichsminister für Bewaffnung und Munition (006)

03.03.1942
Adolf Hitler Gratulationsschreiben an Gaby Troost zum 38. Geburtstag (101 S. 413)

April 1942 P. Sch.-Nbg. führt einen seiner Verleger, Dr. Georg Wilhelm Lüttke durch die Nietzsche-Gedächtnis-Halle (077 S. 155)

01.04.1942 P. Sch.-Nbg. Projekt Wohnhaus für Dr. Walter Hertzsch in Laukischken/Ostpreißen (003 BK Lh 1942/1)

27.05.1942 Bombenanschlag auf
Reinhard Heydrich

06.06.1942 Staatsbegräbnis
Reinhard Heydrich

10.06.1942 P. Sch.-Nbg’s 73. Geb.

10.06.1942 Die Ortschaft Lidice wird von
SS-Einheiten dem Erdboden gleich gemacht

Sommer 1942 P.Sch.-Nbg. längere Zeit in Rom, (Hinweis im Breif v. 30.9.47 an Prof. W. Hoppenstedt)

10.07.1942
Gerdy Troost und Winifred_Wagner treffen sich in der Osteria Bavaria (101 S. 412)

18.10.1942 Nur noch seltene „Morgenfeier“ im
Nietzsche-Archiv in Weimar (042 S. 173)

04.12.1942 P. Sch.-Nbg. Tochter Renate (1. Ehefrau v. Hans Castenauer) in Insbruck gestorben



1943

Jan. u. Febr. 1943 P. Sch.-Nbg. Aufenthalt in Frankfurter Augenklinik (Brief P. Sch.-Nbg. an
Ludwig von Hofmann v. 14.4.1943 und Brief v. 30.09.47 an Prof. W. Hoppenstedt, Kopie in ASW)

24.01.1943 verkündeten
Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill auf der Konferenz von Casablanca als Kriegsziel die "bedingungslose Kapitulation" Deutschlands, Italiens und Japans

30.01.1943
Gerdy Troost erhält von Adolf Hitler das Goldene Parteiabzeichen obwohl sie keine Mitgliedsnummer unter 100 000 hatte (101 S. 401)

18.02.1943
Joseph Goebbels verkündet im Berliner Sportpalast den "totalen Krieg" (018 S.285)

März 1943 P. Sch.-Nbg. Erholung in Oberstdorf (Brief P. Sch.-Nbg. an L. v. Hofmann v. 14.4.1943, Kopie in ASW)

22.03.1943
Adolf Hitler besucht Atelier Troost (101 S. 413)

April 1943 Wohnhaus in Stettin für den Oberbürgermeister (003 BK Lh 1943/1)

13.04.1943
Oskar Schlemmer, Maler und Bildhauer, stirbt 54-jährig in Baden-Baden

05.05.1943
Adolf Hitler besucht Atelier Troost, 16.30 Uhr (101 S. 413)

18.05.1943 Eva Sch.-Nbg. Tochter von P. Sch.-Nbg. Heirat mit Hans Castenauer in Weimar

10.06.1943 P. Sch.-Nbg’s 74. Geb.Sommer 1943 Besuch finnischer Architekten in Deutschland unter der Leitung
Ernst Neuferts. Besichtigung der neuesten Architektur in Deutschland, Tischrede von Alvar Aalto "Der Architekt 12/97"

16.07.1943 Mi.
Adolf Hitler besucht 12.00 Uhr Atelier Troost, 14.50 Uhr Gemäldeausstellung (101 S. 413)

20.07.1943 Erster schwerer Luftangriff auf Rom, Erinnerung v. …….. an Prof. Werner Hoppenstedt (K ASW)

09.11.1943 Di.
Adolf Hitler besucht 11.45 Uhr Atelier Troost um 15.00 Uhr essen in der Osteria (101 S. 413)

04.12.1943 Leipziger Museumsgebäude mit der Skulptur „Beethoven“ von
Max Klinger durch eine Phosphor-Bombe weitgehend zerstört (Kultur-Report 12-2004 S. 21)

23.12.1943 P. Sch.-Ngb. 2. Ehefrau Maria Wahnschaffe in einer Pflegeanstalt Pfaffenrode (Nähe Eisenach) gestorben



1944

Januar 1944 P. Sch.-Nbg. Entwurf Gestaltung des Domberges in Naumburg (003 BK Ff 1944/1)

Pfingsten 1944 Treffen Corpsstudententum in Bad Kösen,
Rudelsburg, Saaleck, aktiver Corbsstudenten (Kmeradschaften) aus Leipzig, Würzburg, Bonn und Thübingen sowie Beobachter aus Halle, Jena und München (092 S. 116)

06.06.1944
D-Day, Tagesanbruch, Landeunternehmen der Amerikaner unter Oberkommando General Eisenhower, an den Stränden der Normandie von Caen bis Carentan

10.06.1944 P. Sch.-Nbg. Ehrung mit der Widmung „Dem deutschen Baumeister“ und Verleihung des "Adlerschild" (Feier im Fürstenhaus zu Weimar mit Ansprache des Gauleiters, siehe Text) und Ernennung zum Ehrenbürger von Weimar und Jena anläßlich des 75. Geburtstages. (1 S. 14 + S. 222 + 49 S. 393, Bild von Familie Eltern und 3 Kinder (Bild mit Datum noch im Haus in der Belvederer Allee 19), Beigabe im Brief P.Sch.-Nbg. an Prof. W. Hoppenstedt v. 30.09.47, K ASW)

20.07.1944 Attentat von
Claus Schenk Graf von Stauffenberg

20.07.1944
Tilo von Wilmowsky und Frau (Marienthal bei Eckartsberga) verhaftet (Quelle: in einem der Kruppbücher)

12.08.1945
Carl Friedrich Goerdeler verhaftet

15.10.1944 In der Rede von
Alfred Rosenberg, zur Feier des 100. Geburtstag Friedrich Nietzsche, wird Nietzsche noch einmal zum Prototyp des „germanisch-heroischen“ Menschen stilisiert. (042 S. 173)



1945


1945 P. Sch.-Nbg. -Beschlagnahmung des Wohnhauses in Weimar und Enteignung. (001 S. 14)

23.01.1945 Nikolaus Groß Essen wird hingerichtet, hatte Kontakt zu Goerdeler (102 S. 66)

02.02.1945
Carl Friedrich Goerdeler, in Berlin hingerichtet (073 S. 332)

09.02.1945 P. Sch.-Nbg. „..war der erste schwarze Tag für diese Stadt (Weimar) , an der ein gezeilter Angriff erfolgte, ...“ (032 S. 56 Deutschlands Schicksal unter A. Hitler)

April 1945 Befreiung des
KZ Buchenwald durch amerikanische Truppen (006 S. 922)

16.04.1945 Amerikaner haben Thüringen eingenommen und vergatterten die Weimarer Bürger zu einer Besichtigung des Todeslager auf dem Ettersberg (075 S. 7)

10.04.1945 P. Sch.-Nbg. „..schob sich die erste feindliche Herrwalze an Weimar heran, ...“ (032 S. 57 Deutschlands Schicksal unter A. Hitler)

12.04.1945 Tod des amerikanischen Präsidenten
Franklin D. Roosevelt (006 S. 926)

30.04.1945
Adolf Hitler begeht Selbstmord (006 S. 926)

01.05.1945
Joseph Goebbels begeht im Bunker der Reichskanzlei Selbstmord (017 S. 2186 + 006 S. 926+ 074 S. 331)

07.05.1945 Gesamtkapitulation der deutschen Wehrmacht in Reims unterzeichnet von Generaloberst
Alfred Jodl, Admiral Hans Georg von Friedeburg u. General Wilhelm Oxenius (006 S. 922)

08.05.1945 Um 23.01 Uhr tritt die
bedingungslose Kapitulation in Kraft (006 S. 922)

23.05.1945
Heinrich Himmler, NS-Politiker, Reichsführer SS, beginnt Selbstmord in Lüneburg (006 S. 922)

10.06.1945 P. Sch.-Nbg’s. 76. Geb.

01.07.1945 P. Sch.-Nbg. „..war die amerikanische Besatzung verschwunden, genau so schnell wie sie gekommen war.“ (032 S. 58 Deutschlands Schicksal unter A. Hitler)

02.08.1945 Ende der
Gipfelkonferenz in Potsdam, die Postdamer Konferenz hatte am 17.07.45, im Schloss Cecilienhof, erbaut von P. Sch.-Nbg., begonnen (006 S. 931)

14.11.1945 Beginn der
Nürnberger Prozesse gegen Kriegsverbrecher (006 S. 932)

20.11.1945 Beginn des
Prozeß in Nürnberg gegen die Hauptkriegsverbrecher (075 S. 182)



1946

10.06.1946 P. Sch.-Nbg’s. 77. Geb.

30.09./1.10.1946 In den Nürnberger
Hauptkriegsverbrecherprozessen werden die Urteile verkündet (006 S. 935) Todesurteil im ersten Hauptkriegsverbrecherprozeß gegen - Hermann Göring (NS- Politiker, Reichsmarschall), Joachim von Ribbentrop (Reichsaußenminister v. 1938-45), Wilhelm Keitel (Generalfeldmarschall), Ernst Kaltenbrunner (Chef des Reichssicherheitshauptamtes), Alfred Rosenberg (Reichsminister für die besetzten Ostgebiete, 1941-45), Hans Frank (Generalgouverneur von Polen), Wilhelm Frick (Reichsminister des Innern), Julius Streicher (Gauleiter von Franken), Fritz Sauckel (Gauleiter v. Thüringen), Alfred Jodl (Chef des Wehrmachtsführungsstabes) und in Abwesenheit Martin Bormann (Chef d. Reichskanzlei) (046 S. 7) und Arthur Seyß-Inquart (006 S. 937)

15.10.1946
Hermann Göring beginnt Selbstmord (006 S. 935)

16.10.1946 Zehn Todesurteile vom 1.10.46 werden in Nürnberg „durch den Strang“ vollstreckt (046 S. 7),
Wilhelm Keitel, Joachim von Ribbentrop, Alfred Rosenberg, Wilhelm Frick (045 S. 72 + 006 S. 935)



1947

07.06.1047 Vernehmung Frau Margarete Frick, ehem. Frau Sch.-Ngb. geb. Dörr, vor der Spruchkammer Starnberg I (051)

10.06.1947 P. Sch.-Nbg’s. 78. Geb.

Herbst 1947 P. Sch.-Nbg. „häßlicher Unfall“ mit „anschließender Infektion, die zu einer Wundrose führte die den ganzen Winter in Rückfällen nachklang“ (Brief an Kurt Weitze 16.3.1948)

20.08.1947 Brief von Prof. Werner Hoppenstedt an P.Sch.-Nbg. (Hinweis aus Brief v. P.Sch.-Nbg. an W.H. vom 30.09.47)

30.09.1947 P.Sch.-Nbg. Absender Bellvederer Allee 19, T. 5163, Brief an Prof. Werner Hoppenstedt (Lieber Herr Professor!) Direktor Herziana Rom, (Kopie in ASW)

Nov. 1947 Gedicht von Ulrike „Erinnerung – Duftig und zart steht ………, als Beilage zum Brief an Prof. W. Hoppenstedt v. 30.09.47 (Kopien in ASW)



1948

08.01.1948 P.Sch.-Nbg. Absender, Wallendorferstr. 8 Weimar, Brief an Prof. Werner Hoppenstedt (Verehrter, lieber Freund), Herziana Rom, (KASW)

29.01.1948 Spruchkammer Starnberg, Spruch und Beschluß im Verfahren gegen Frau Margarete Frick, ehem. Frau Sch.-Nbg. geb. Dörr (052)

16.03.1948 P. Sch.-Nbg. „Nun scheint es aber, daß mit dem Frühling auch die Reste der Infektion überwunden sind, denn ich fühle mich wieder im Besitz meiner alten Tatkraft, die ich noch reichlich ausnutzen möchte“ (Brief an Kurt Weitze 16.3.1948)

10.06.1948 P. Sch.-Nbg’s. 79. Geb.



1949

1949 Arthur Schultze-Naumburg, jüngster Bruder P. Sch.-Nbg’s. in Meran gestorben

19.05.1949 Paul Schultze-Naumburg stirbt in Jenaer Universitätsklinik, die Beisetzung findet in Weimar statt. (001 S. 14)

31.05.1949 P. Sch.-Nbg. -"einige prominente Funktionäre der Weimarer Blockparteien" teilten unter sich die Reste
des reichen Besitzes P.Sch.-Nbg. (001 S. 222)

08.06.1949 Anzeige Tod, Sterbeurkunde, von Angestellten Marianne Elsa Irmgard Jilek aus Jena (Sterbeurkunde Nr. 776 Jena)