DIE QUADRATUR DES KREISES ALS NÄHERUNGSLÖSUNG

 
Quadratur und Gizeh-Komplex
 
Quadrate und Quadratur in Gizeh
 
 
8.3.0   Die Himmelsrichtungen und deren Diagonalen
8.3.1   Die Quadrat-Konstruktion
8.3.2   Die Gitter-Konstruktion
8.3.3   Die Mosaik aus der Sultan-Hassan-Moschee
8.3.4   Die gesamte Quadrat-Konstruktion
8.3.5   Die gesamte Quadrat- und Quadratur-Konstruktion
     
     
     
     
     
 Home
 
  vorherige Seite zurück  ins Verzeichnis Verzeichnis  Home Home weiter nächste Seite

 

 

8.3.0 Die Himmelsrichtungen und deren Diagonalen  Home  ins Verzeichnis  zum Anfang der Seite
 
 Himmelsrichtungen undDiagonalen im Gizeh-Komplex   Die Anlage besitzt eine optisch auffallende Nord-Süd bzw. Ost-West -Ausrichtung. Der Gizeh-Komplex ist direkt nach den Himmelsrichtungen orientiert.

Die Diagonalen zu den Himmelsrichtungen sind hier blau eingezeichnet.

     
  Die Diagonalen der Cheops- und der Chefrenpyramide, die in Südwest - Nordöstlicher Richtung verlaufen, liegen auffallend nahe beieinander und bilden so einen schmalen Streifen. Zwischen Cheops- und Chefrenpyramide (und Sphinx) wird durch die Diagonalen fast ein Quadrat aufgespannt. Dazu müssen lediglich ein paar ergänzende Linien eingezeichnet werden. (gestrichelt)

 

 

8.3.1 Die Quadrat-Konstruktion  Home  ins Verzeichnis  zum Anfang der Seite
 
 Die Quadrat-Konstruktion im Gizeh-Komplex   Das erzeugte Quadrat lässt sich noch um ein Inquadrat und ein Aussenquadrat ergänzen.

Weiterhin wird das Grundquadrat um 45 Grad gedreht.
So entsteht eine Achteck-Konstruktion

Bemerkung: Das rote Aussenquadrat ist in der Grösse identisch mit dem Quadrat aus der Quadratur 1 (siehe vorherige Seite)

 

 

8.3.2 Die Gitter-Konstruktion  Home  ins Verzeichnis  zum Anfang der Seite
     
  Aus der Achteck-Konstruktion lassen sich zwei Gittersysteme ableiten.

Deutlich ist zu sehen, das fast die gesamten Aussenmauern des Chefren und des Mykerinos -Komplexes sich nach dem Gitter orientieren, das die Himmelsrichtungen enthält.

 

 

8.3.3 Die Mosaik aus der Sultan Hassan Moschee  Home  ins Verzeichnis  zum Anfang der Seite
     
  Das Quadratkonstruktionsprinzip in Gizeh   Aus der Quadrat bzw. Achteck-Ableitung kann man das nebenstehende Konstruktions-Prinzip für den Gizeh-Komplex extrahieren.

 

 Mosaik in der Sultan-Hassan-Moschee   Die Sultan Hassan-Moschee in Kairo wurde 1356-1363 für den Mameluckensultan Hassan el-Nasir errichtet. In der Moschee soll die Aussenverkleidung der Chefren-Pyramide verbaut worden sein.
Es wird behauptet, dass Teile der Bodenmosaiken früher die Chefren-Pyramide zierten.
Auffallend ist hier die Übereinstimmung der Mosaik mit dem Konstruktions-Prinzip aus dem Gizeh - Komplex. Zufall ?

 

 

8.3.4 Die gesamte Quadrat-Konstruktion  Home  ins Verzeichnis  zum Anfang der Seite
 
 Die gesamte Quadratkonstruktion in Gizeh   Das gezeigte Prinzip zur quadratischen Konstruktion betraf die Cheops- und die Chefren-Pyramide.

Auf die Chefren- und die Mykerinos -Pyramide lässt sich dieses Prinzip aber ebenfalls anwenden.

 

 

8.3.5 Die gesamte Quadrat- und Quadratur-Konstruktion  Home  ins Verzeichnis  zum Anfang der Seite
     
 Die Quadratkonstruktion mit Quadratur in Gizeh   Das nebenstehende Bild des Gizeh- Komplexes ergibt sich, wenn die gesamte Quadrat- und die Quadratur -Konstruktion eingezeichnet werden.
Aus dem bisher Gezeigten und der nebenstehenden Abbildung sollte ersichtlich sein, das der Gizeh- Komplex alles andere als eine zufällige Ansammlung von architektonischen Gebilden darstellt.

 

Vielmehr liegt der Gesamtanlage ein überaus komplexer Bauplan zugrunde, in dem mehrere geometrische Konstruktionen vorhanden sind.

 

 zum Anfang der Seite

 Home

  vorherige Seite zurück  ins Verzeichnis Verzeichnis  Home Home weiter nächste Seite