Eine 1000jährige geomantische Landschaftsstruktur im nordwestlichen Ruhrgebiet
Copyright Kaus Piontzik


Die Grundlinie im nordwestlichen Ruhrgebiet

Mit Hilfe der Entscheidungskriterien zur Geometriebestimmung konnten, bis jetzt, zwei geometrische Sachverhalte aufgedeckt werden:
 
Die Existenz einer Linie mit den Fixpunkten Bottrop Stadtgarten und Essener Dom
Die Existenz einer linearen Unterteilung auf dieser Linie
 
Diese Linie bildet also die Hauptachse der Bottroper Innenstadt und auch in ihrer Verlängerung sind ja weitere Objekte existent. Wie in der Abbildung zu sehen ist, liegt Gut Fernewald bei Bottrop auf der Linie und Schloß Schellenberg in Essen bzw. die Krudenburg in Hünxe in der Nähe der Linie.
 
  Die Grunverbindung Bottrop - Essen
Grundlinie mit den Fixpunkten Bottrop Stadtgarten und Essener Dom
 
 
Die Abbildungen in diesem Anhang 2 besitzen einen Maßstab von 1:200000. Die eingetragenen Punkte sind demnach als Bereichspunkte zu behandeln, während die kleineren roten Kreise im Grunde schon Gebietspunkte darstellen.
Die roten Kreise stehen für Objekte die heute nicht mehr existent sind, und deren Standort daher nur noch ungefähr angegeben werden können. Die blauen Kreise mit der gelben Füllung stehen für die entsprechenden Stadtkerne. Die Positionen der Stadtkerne wurden aus topgraphischen Karten ermittelt, und haben dadurch keinen einheitlichen Durchmesser. Sie richten sich nach der tatsächlichen Ausdehnung der Kerne.

 

Verzeichnis HomePage